Nachbarschaftshilfe
Nachbarschaftshilfe

Nachbarschaftshilfe

Engel auf 3 Rädern

Ape_auf_Markt
Ape_auf_Markt

ENGEL AUF 3 RÄDERN

Mobile Nachbarschaftshilfe Frechen

Die mobile Nachbarschaftshilfe richtet sich an Bewohner aller Ortsteile Frechens. Dabei werden ehrenamtliche "Engel auf drei Rädern", mit einem Lastendreirad Piaggio APE 50, ausgestattet als Café mit mediteranem Flair, zu bestimmten Zeiten in die Ortsteile flitzen. Besonders für einsame Senioren, Alleinstehende oder sozial Schwache wird so ein niederschwelliges Hilfeangebot geschaffen. Rund um die APE wird Gemeinschaft erlebbar, es können Hilfebedarfe in nachbarschaftlichen Bereichen entgegengenommen und ehrenamtlich Engagierte vermittelt werden, die z.B. beim Einkauf, Arzt und Spazieren begleiten oder einfach Gemeinschaft leisten. Die "Engel" haben ein offenes Ohr und sind ausgestattet mit Informationen zu Beratungsstellen und können brückenbildend weitervermitteln. Durch den Anziehungspunkt des Cafés können weitere Engagierte gewonnen und das Portfolio der mobilen Nachbarschaftshilfe den einzelnen Ortsteilen und Bedürfnissen angepasst, ausgebaut und optimiert werden.

Die einzelnen Stationen und Zeiten finden Sie hier

Das Team braucht Sie! Wenn sie mit der APE durch Frechen flitzen und Gutes tun wollen, dann melden Sie sich gerne bei Markus Gehringer.

Markus Gehringer

Markus Gehringer

Engagementförderung
Kölner Straße 3
50226 Frechen

.

Die Ökumenische Nachbarschaftshilfe miteinander-füreinander ist seit vielen Jahren in Königsdorf aktiv ist. Unterstützt werden wir von der katholischen Pfarreiengemeinschaft Frechen und der evangelischen Christusgemeinde Brauweiler-Königsdorf.

Mit unseren Angeboten möchten wir das soziale Miteinander in Königsdorf stärken, indem Wertschätzung und Freude gelebt und erfahrbar werden.

Wir möchten in einer zunehmend anonymen Welt ein Zeichen des Miteinanders setzen. Wir, das sind aktuell ca. 150 Ehrenamtliche, die 1-5 Stunden wöchentlich für Königsdorfer*innen spenden, die Unterstützung benötigen.

Sie besuchen Senioren, gehen für sie einkaufen oder mit ihnen spazieren.

Sie sind Ersatzomi, Vorlesepate oder geben Nachhilfe.

Sie begleiten Migranten und helfen bei Sprachvermittlung und Integration.

Sie helfen mit bei der Organisation und Durchführung unserer Veranstaltungen (siehe Angebote)

Zusätzlich zur Nachbarschaftshilfe haben wir regelmäßige öffentliche Angebote wie das JuMa-Café, das Kö-Repair, den Spaziertreff „Op Jöck“, die Fahrrad-Reparaturhilfe und einen Kochtreff - sowie den neu errichteten Bouleplatz vor der St.Sebastianus-Kirche.

Ab und zu organisieren wir auch größere Veranstaltungen wie Kabarettabende, Konzerte oder andere Festivitäten. Informieren Sie sich einfach auf unserer Internet-Seite:

Link Zur Seite: www.mit-füreinander.de

Möchten auch Sie bei uns mitmachen?

Dann freuen wir uns darauf, Sie kennenzulernen! Unser Büro in der Aachener Straße 564, 50226 Frechen-Königsdorf, ist montags von 10-12 Uhr und mittwochs von 17-18.30 Uhr für Sie geöffnet. Kommen Sie einfach persönlich vorbei oder kontaktieren Sie uns per Telefon oder E-Mail.

Kontaktdaten:

Telefon: 0 22 34 / 430 06 – 52

E-Mail: Klick zum Email senden

.
.

Blömcheswies

Neuer Schwung für die St. Sebastianuskirche

Mit ehrenamtlichem Engagement wird weiter am Treffpunkt St. Sebastianuskirche gearbeitet!

Die Gruppe “Blömcheswies“ hat sich über das Projekt zum Bau eines Bouleplatzes und der nachfolgenden Umgestaltung der Wiese vor der Kirche als Gemeinschaft zusammengefunden. Mit viel Freude sorgen die Mitglieder für die Blütenpracht und für Ordnung und Sauberkeit rund um dieses Königsdorfer Kleinod. “Blömcheswies“ arbeitet seit Herbst 2020 als eigenständige Gruppe. Das Boulespielfeld verbleibt jedoch mit der befestigten Umgebung in der Organisation und Sauberhaltung bei der Ökumenischen Nachbarschaftshilfe.

Mit der Anlage der Wildblumenwiese, dem Blühstreifen entlang der Aachener-Straße und vielem mehr haben die Mitglieder der neuen Gruppe zunehmend ihr Interesse und eine wachsende Begeisterung für die St. Sebastianuskirche entdeckt. Hierzu hat sie der Pfarrgemeinde angeboten, sich nicht nur um die Wiese, sondern auch mit um die Kirche zu kümmern.

 

Glücklicherweise ist die Gruppe mit ihrem Einsatz für diese alte Königsdorfer Kirche nicht allein. Schon seit vielen Jahren ist der Vorraum der St. Sebastianuskirche jeden Tag von ca. 9:00 – 18:00 Uhr geöffnet. Sehr zur Freude von Kirchengemeinde und Besuchern versieht die Familie Irnich nun schon in der 2. Generation diesen ehrenamtlichen Dienst in sehr zuverlässiger Weise.

Morgens schließen sie die alte Eichenholztür auf und stellen für die Besucher neue Kerzen zum Anzünden vor die Pieta. Abends bevor die Tür für die Nacht verschlossen wird, werden Kerzenhüllen eingesammelt und später zum Wiedernachfüllen an den Lieferanten zurückgegeben. Gerade in Zeiten der pandemiebedingten Kontaktbeschränkungen ist die Möglichkeit hier einen Rückzugsort aufzusuchen für viele Menschen sehr wichtig geworden. Nicht selten gibt es sogar kurze Wartezeiten draußen vor dem Eingangsbereich, da immer nur eine Person im Vorraum verweilen darf.

 

Die im neugotischen Stil von 1877 bis 1879 in nur 3 (!) Jahren errichtete Kirche ist durch ihre beeindruckende Gestaltung des Innenraums immer ein besonderes Erlebnis. Die Möglichkeit den Kircheninnenraum zu besuchen ist nur bei seltenen Anlässen, wie z.B. Hochzeiten und bei den über die Sommermonate verteilten Konzerten (Pandemie bedingt in 2020 und 2021 ausgesetzt) gegeben.

Um den Innenraum für Besucher und Kunstinteressierte häufiger zugänglich zu machen, hat die Gruppe “Blömcheswies“ im Sommer 2020, als die Kontaktbeschränkungen noch nicht so ausgeprägt waren, während ihrer Arbeitstreffen versuchsweise die Seitentüre der Kirche für Interessierte geöffnet. Mit entsprechenden Hinweisschildern vor dem Haupteingang wurde auf das Angebot hingewiesen. Die Seitentüre kann von der Wiesenseite eingesehen werden, so dass eine Kontrolle über das Betreten und Verlassen möglich ist. Einige Besucher nahmen das Angebot begeistert an und genossen die Stille und die Ausstrahlung des Kirchenraumes. Dieses Angebot will die Gruppe auch 2021 fortsetzen, sobald die Coronaregeln es wieder zulassen. Während der Arbeiten im Außenbereich kann die Kirche dann samstags von 10:00 - 14:00 Uhr besucht werden.

Da es seit Sommer 2020 keinen Hausmeisterdienst mehr für die St. Sebastianuskirche gibt, hat sich die Gruppe auch bereit erklärt, für die Sauberkeit im Kirchenraum zu sorgen und, soweit fachlich möglich, kleinere Reparaturen zu übernehmen.

Mit weiteren kleinen Angeboten möchte die Gruppe “Blömcheswies“ die Kirche wieder attraktiver machen. So hat man nach vielen Jahren erstmals wieder in der St. Sebastianuskirche eine Krippe über die Weihnachtszeit aufgestellt. Spontan mit geliehenen Figuren und sonstigem Zubehör wurden einzelne biblische Szenen aus dem Weihnachtszyklus gezeigt. Durch die tägliche Öffnung des Vorraums haben viele Besucher insbesondere mit Kindern den Weg zu den Krippendarstellungen gefunden.

In diesem Jahr wird auch die St. Sebastianuskirche wieder in die Reihe der Kreuzwegandachten einbezogen. In Vorbereitung auf die Andacht hat die Gruppe den eindrucksvollen Kreuzweg dokumentiert, der von Joseph Fink 1882 fertig gestellt wurde. Interessierte können den Kreuzweg auch im Detail auf der Homepage der Pfarrgemeinde entdecken. www.kirche-in-koenigsdorf.de/Kreuzweg-St.Sebastianus-2021-02-08.pdf

Wenn die derzeitigen Einschränkungen einmal wieder größere Besuchergruppen zulassen, möchte die Gruppe auch Führungen organisieren und Besuchern den Innenraum der vom Privatbaumeister Heinrich Johann Wiethase (1833 – 1893) erbauten Kirche, den 3-teiligen Flügelaltar von dem Bildschnitzer Otto Heinrich Mengelberg (1817 - 1890), den bereits erwähnten Kreuzweg von Joseph Fink und andere Kunstschätze zeigen. Vielleicht kann 2021 das Friedenslicht aus Bethlehem durch die Pfadfinder wieder in der Kirche ausgeteilt, wieder Hochzeiten gefeiert und 2022 auch die beliebte Konzertreihe in der St. Sebastianuskirche fortgesetzt werden.

Dass die St. Sebastianuskirche in ihrer Bedeutung für die Königsdorfer wieder wichtiger wird, zeigt der Karnevalsorden der Königsdorfer Zugvögel von 2021, auf dem die Kirche einen zentralen Stellenwert einnimmt. Übrigens hat dieser von Bernd Rosa kreierte Orden bei einem stadtweiten Wettbewerb die meisten Publikumsstimmen bekommen!

Wenn Sie liebe Leserin / lieber Leser eine Idee haben für neue Angebote in der und um die Kirche oder die Gruppe tatkräftig unterstützen möchten, würden wir uns über eine Mitteilung freuen, unter: bloemcheswies@gmail.com!

 

Für die Gruppe “Blömcheswies“

Gabriele Mackowski und Jürgen Vosen